mtm ingenieurgemeinschaft

planen und bauen im bestand • umweltberatung • gefahrstoffe


TRGS 616 - Ersatzstoffe, Ersatzverfahren und Verwendungs-beschränkungen für Polychlorierte Biphenyle (PCB)

Technische Regeln für Gefahrstoffe - Mai 1994 (BArbBl. 5/94 S. 43)


<< [index] >>


8.

Entsorgungshinweise


PCB-haltige Stoffe und Erzeugnisse (> 50 mg/kg) sind besonders überwachungsbedürftige Abfalle. Daher müssen PCB-haltige Stoffe in einem besonderen Verfahren 5 entsorgt werden. Zur Entsorgung PCB-haltiger Sonderabfälle existieren mehrere Merkblätter und Empfehlungen. Nachfolgend sind beispielhaft ein Merkblatt und eine Empfehlung zitiert.

Länderarbeitsgemeinschaft Abfall (LAGA), "Beseitigung PCB-haltiger Abfälle", Oktober 1984. "Behandlung und Entsorgung von Transformatoren mit PCB-haltiger oder PCB-kontaminierter, mineralölhaltiger oder synthetischer Isolierflüssigkeit (z.Z. in Überarbeitung)".

Vereinigung Deutscher Elektrizitätswerke e.V. (VdEW), Vereinigung industrielle Kraftwirtschaft e.V. (VIK): "Empfehlungen zur künftigen PCB-befüllter elektrischer Geräte - Askarele in elektrischen Betriebsmitteln", November 1983.


9.

Literaturhinweise Allgemein


"Ersatzstoffe für in Kondensatoren, Transformatoren und als Hydraulikflüssigkeiten im Untertagebergbau verwendete polychlorierte Biphenyle": Texte 28/93, Umweltbundesamt Berlin, 3. Auflage (Texte 57/93 in englisch).

G. Geschenks: "Wie gefährlich sind Clophen-Unfälle wirklich?": in: sicher ist sicher, 7-8/88, S. 357-359

"PCB in elektrischen Anlagen", Beratungsgesellschaft für Risikovorsorge im industriellen Bereich mbH, Frankfurt/Main.

Ing. Kurt Nowak: "PCB in der Elektroinstallation", in: der elektromeister + deutsches elektrohandwerk, Heft 21/86, S.1539-1546.

Dipl.-Ing. A. Schweizer: "Betrachtungen zur Dioxin-Furan-Sanierung", in: Moderne Unfallverhütung, Heft 35, Seite 37-43.

Consultant J. Bastian: "Die sicherheitstechnische Bedeutung der Stoffeigenschaften von elektrischen Isolierflüssigkeiten", in: Moderne Unfallverhütung, Heft 35, Seite 52-56.

P.-J. Jansing/R. Korff: "Dioxinbelastung und Gesundheitsstörungen - eine Untersuchung 2,3,7,8-TCDDexponierter Arbeitnehmer", in: Zbl. Arbeitsmed 42 (1992), Seiten 494-497.


Anwendungsbereich Kondensatoren


R. Kron: "Tränkmittel für moderne Kondensatorendielektrika"; in: Elektrotechnische Zeitschrift, 10/1983, S. 480- 483.

G. Madama: "Kleiner ohne PCB. Die Kondensatorenentwicklung nach dem Verzicht auf PCB", in: Elektrotech. 63 (1981) H. 5, S. 38-41


Anwendungsbereich Transformatoren


R. Pfeiffer, K. Soldner: "Askarelgefüllte Transformatoren - Betriebsrisiko oder Zwang zur Substitution", in: Elektrizitätswirtschaft, Heft 7/März 1984.

K. Soldner: "Elektroisolierflüssigkeiten für Transformatoren - Tendenzen in der Entwicklung, Prüfung und Anwendung", in: Elektrizitätswirtschaft, Heft 8, Jg. 83 (1984).

J. Kotschnigg: "Besondere Probleme der Askarel-Transformatoren", in: Der Maschinenschaden 58 (1985), Heft 2.

Peter Preiss: "Siliconöle in Transformatoren", in: Elektrotechnische Zeitschrift "etz" Heft 7/1981, VDE-Verlag GmbH, Berlin und Offenbach

Peter Preiss/Walter Holoubek: "Dielektrische Kühlflüssigkeit für Transformatoren", in: "Der Nahverkehr", Nr. 1/89, Seiten 44-50, Alba Fachverlag, Römerstraße 9, 40476 Düsseldorf

Jürgen Dirnböck/Peter Preiss/Hans-Wilhelm Schiffer/Richard Schmitz: "Der Silikontransformator im Brandgeschehen", in: "Elektrotechnische Zeitschrift", Heft 16/1984, VDE-Verlag GmbH, Berlin und Offenbach

VVEW-Fachthemen, Schriftenreihe Band 3: "Umweitschonende Ölbewirtschaftung in der Stromerzeugung und Verteilung", in: Strom und Fernwärme aktuell, 1991


Anwendungsbereich Hydraulikflüssigkeiten im Untertagebau


A. Poppe et al: "Umweltgefährdung durch chlorierte Diphenylmethane (Ugilec 141)", in: Vom Wasser, 70.33-42 (1988).

Dr. W. Enge/H. Kihl: "Schwerentflammbare und gesundheitsunschädliche Hydraulikflüssigkeiten des Typs HFD für den Bergbau", in: Glückauf 123 (1987) Nr. 22, S.1423-1426.

Landesoberbergamt Nordrhein-Westfalen, (Hrsg.): "Sammelliste der vom Landesoberbergamt Nordrhein- Westfalen zugelassenen schwerentflammbaren Hydraulikflüssigkeiten", Bellmann-Verlag, Dortmund 1986.


10.

Toxikologische und ökotoxikologische Begründungen


Die toxikologischen Begründungen wurden vom BK "Toxikologie" des AGS und Vertretern des Umweltbundesamtes erarbeitet. Diese Begründungen erläutern insbesondere die Bewertung der Tabellen in Nummer 6.4 (siehe Nummer 9 "Literaturhinweise": Allgemein Nr. 1).


<< [index] >>






mtm ingenieurgemeinschaft

Reichstraße 37-39

tel:  0208 - 41 13 43

45479 Mülheim/Ruhr   

fax: 0208 - 41 14 42

www.mtm.de


Diese Seite:

Diese Seite drucken


Drucken

Diese Seite bookmarken

Diese Seite als Link versenden

Versenden